Bremer Diasporapreis für besonderes Engagement

für nachhaltige Entwicklung in Bremen und eine bessere Welt

DIASPORAPREIS 2019 1

Liebe Alle,

wir sind das Afrika Netzwerk Bremen e.V., ein Zusammenschluss verschiedener Vereine, die sich durch verschiedene Aktivitäten mit Afrika und anderen Kontinenten beschäftigen.

Zusammen mit dem Bremer entwicklungspolitischen Netzwerk e.V. arbeiten wir mit Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung daran, die Umsetzung der 17 Ziele für eine Nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Agenda 2030) in Bremen zu fördern.

Im Rahmen dieser Kooperation ist die Fachpromotor*innenstelle für Migration, Diaspora und Entwicklung geschaffen worden, die beim Afrika-Netzwerk Bremen e.V. angesiedelt ist.

Wir wissen, dass es hier in Bremen fantastische Vorbilder für Initiativen gibt, die in Bremen und gleichzeitig in ihrer Heimat für eine bessere Welt kämpfen. Dieses besondere Engagement möchten wir ehren.

Deshalb würden wir uns über Eure Bewerbung beim Bremer Diasporapreis für besonderes Engagement freuen!

Der Preis wird 2019 in vier Kategorien vergeben:

Kategorie (1): Integration

Laut Ziel 10 „Weniger Ungleichheiten“ der Agenda sollen bis 2030 alle Menschen, unab- hängig von Alter, Geschlecht, Ethnie, Herkunft, Beeinträchtigung, sexueller Ausrichtung, Weltanschauung und religiösem oder wirtschaftlichem Status zur Selbstbestimmung befä- higt werden. Diskriminierende Gesetze sollen abgeschafft und Chancengleichheit gewähr- leistet werden. Die Migrationspolitik soll sich so entwickeln, dass sie Menschen eine siche- re und verantwortungsvolle Migration erlaubt.

Kategorie (2): Entwicklungspolitische Arbeit

Ziel 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“ entsprechend, bezieht sich diese Kate- gorie auf Organisationen und Einzelpersonen, die sich für globale Themen wie Armut, Ge- sundheit und Bildung engagieren. Ihre Bemühungen sollen eingebunden werden, da ihre Erfahrung und Unterstützung wichtig und nötig sind. Die Charta ist auf diese Erfahrungen angewiesen, damit die Ziele bis 2030 erreicht werden.

Kategorie (3): Bildung

Ziel 4 fordert „Hochwertige Bildung“ für alle. Deshalb soll Nachhaltige Entwicklung Be- standteil jeden Unterrichts werden, damit alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen für eine nachhaltige Entwicklung erwerben können. Inklusive, gerechte und hochwertige Bildung und die Möglichkeit für lebenslanges Lernen werden für alle geför- dert. Alle Menschen weltweit sollen gleiche Chancen auf hochwertige Bildung haben.

Kategorie (4): Wirtschaft

Laut Ziel 8 „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“ soll ein dauerhaftes, in- klusives und nachhaltiges Wirtschaftswachstum, eine produktive Vollbeschäftigung und Menschenwürdige Arbeit für ALLE bis 2030 gefördert werden. Migrantenorganisationen und Einzelpersonen können durch Projekte in Deutschland und in ihren jeweiligen Her- kunftsländern oder im Rahmen von Partnerschaften im Wirtschaftssektor dazu beitragen dieses Ziel zu erreichen.

Der Diasporapreis wird am 22. Juni 2019 im Rahmen des Festivals der Kulturen von Schirmherrn Dr. Carsten Sieling (Bremer Bürgermeister), Schirmfrau Dr. Sabina Schoefer (Bremer VHS), Frau Dr. Frauke von der Haar (Focke Museum) und Herrn Christopher Duis (Bremer entwicklungspolitisches Netzwerk) übergeben.

Bewerben können sich Organisationen aus Bremen, aber auch Einzelpersonen. Wir wür- den uns sehr freuen, Sie aufgrund Ihres Engagements in einer der oben genannten Kate- gorien für den Diasporapreis nominieren zu können!

Alle Preisträger erhalten neben einer Auszeichnung auch attraktive Sachpreise.

Um Ihre Arbeit besser kennenzulernen und unserer Jury eine Entscheidung zu ermöglichen, wür- den wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen möglichst zeitnah zukommen lassen:

Einen Überblick über Ihre Aktivitäten
Eine Zusammenfassung Ihrer Veranstaltungen
Zwei Fotos vergangener Aktionen

Bitte senden Sie die Informationen bis zum 12. Juni 2019 an info@anb-bremen.de

Gemeinsam können wir diese Welt gerechter machen!

Unterstützt wird der Diasporapreis von RENN.nord Bremen – Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien, RIA Money Transfer, Engagement Global mit dem Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Freie Hansestadt Bremen.